Montag: 



  • 16.30 – 17.30 Uhr Yoga mit Iris

      Gelenke und Wirbelsäule


  • 18.00 – 19.00 Uhr  Yoga meets Pilates

       mit Iris


  • 19.30 - 20.30 Vinyasa-Yoga

      Level 2, mit Iris

Dienstag:

  • 09.15 – 10.15 Uhr Guten-Morgen-Yoga,

       mit Christine




  • 18.00 - 19.00 Uhr Aktiv-Pilates

      Level 1-2, mit Sandra

  • 19.30 - 20.30 Uhr Vinyasa-Yoga 

       Level 1-2, mit Sandra



Mittwoch:

  • 08.30 - 09.30 Uhr Yoga für die Wirbelsäule

       (Ausrichtung Rücken/Halswirbelsäule)  

       mit Christine



  • 16.45 - 17.45 Uhr Yogilates

      Level 1-2, mit Verena


  • 18.30 - 19.30 Uhr Yoga am Abend

        alle Level (sanft), mit Maria

  • 20.00 - 21.00 Uhr Kurs Männer-Yoga,

       mit Maria

Donnerstag:



  • 17.30 - 18.30 Uhr Wirbelsäulen-Yoga

      alle Level, mit Verena

  • 19.00 - 20.00 Uhr Pilates

      alle Level, mit Verena

Freitag:


  • 08.30 - 09.30 Uhr Yogilates

       alle Level, mit Verena


  • 17.30 - 18.30 Uhr Vinyasa-Yoga 

        Level 1-2, mit Verena



Samstag:


  • 08.30 - 09.30 Uhr Early-Bird-Yoga

       Vinyasa Level 1-2, mit Manuela


Sonntag:

  • 10.00 - 11-00 Uhr Yogilates

       alle Level, mit Sandra



  • 19.00 - 20.00 Uhr Meditation

       jeden 3.ten Sonntag im Monat

       mit Irmengard

    nächster Termin 20.09.20

 

Pilates

Joseph Pilates (1883–1967) formulierte sechs Prinzipien, für ein erfolgreiches Training

  1. Atmung: Die Anwendung der speziellen Atemtechnik ist der erste Schritt beim Ausführen aller        PILATES-Übungen. Die Atmung gibt die Bewegungsgeschwindigkeit vor, hilft die Bewegung präzise auszuführen und unterstützt den Bewegungsfluss. Die PILATES-Atmung ist dreidimensional und findet hauptsächlich im Brustkorb statt.
  2. Kontrolle: Absolute Körperkontrolle ist die Voraussetzung! Bei Pilates zählt Qualität, nicht Quantität. (weniger ist häufig mehr!) Jede Bewegung wird kontrolliert, präzise und anmutig ausgeführt. Geist und Körper werden praktisch durch Bewegung geeint. Das Powerhouse stellt die Zentrale dar, aus der die verschiedenen Muskelgruppen heraus so kontrolliert und isoliert wie möglich bewegt werden, wobei der Rest des Körpers entspannt bleibt.
  3. Konzentration: „Konzentriere dich bei jedem Training auf die korrekte Ausführung der Übungen. Wenn du sie unpräzise ausführst, verlieren sie größtenteils ihre Wirkung.“ Hier gilt es sich auf jede Phase einer Bewegung ganz bewusst zu konzentrieren und die arbeitende Muskulatur zu fokussieren. Erst dieses Vorgehen ermöglicht ein Zusammenspiel von Körper und Geist.
  4. Zentrierung: Nach Joseph Pilates sollen alle Übungen mit der Aktivierung der Körpermitte beginnen. Er beschreibt die Körpermitte als den Bereich um den Bauchnabel. Sie erstreckt sich nach oben bis zu den Rippenbögen, in der Tiefe bis zum unteren Rücken und nach unten bis zum Gesäß bzw. dem Beckenboden. Eine starke Körpermitte, die Pilates auch als „POWERHOUSE“ bezeichnet, schützt die Wirbelsäule, ermöglicht eine gute Haltung und sorgt für einen straffen und flachen Bauch.
  5. Präzision: Jedes einzelne Detail einer Übung ist wichtig, sollte immer mit vollster Aufmerksamkeit bedacht und möglichst präzise ausgeführt werden. Entscheidend dabei ist die Platzierung von Becken, Schultern und Kopf. Das Becken sollte sich in einer neutralen Position befinden, die Schultern weit weg von den Ohren und der Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule. Im PILATES-Training geht immer Qualität vor Quantität.
  6. Fließende Bewegungen: Werden Übungen konzentriert, kontrolliert und mit einer starken Körpermitte ausgeführt – langsam und bewusst, ohne Schwung und ohne Haken – so kann ein Bewegungsfluss entstehen, der die Bewegung ästhetisch aussehen lässt und dem Trainierenden ein gutes Bewegungsgefühl vermittelt. 


BODEGA moves® 

BODEGA moves® 

Yoga trifft Bodywork

 

Donnerstag von 18:15-19.15 Uhr 

und Mittwoch von 08.15.09.15 Uhr

 

BODEGA moves® hat den perfekten Ansatz, den Körper gezielt zu formen und diesen nachhaltig von innen heraus zu stärken und dadurch lange gesund und vital zu halten. Der Name steht für „Bodyworks meets Yoga“ und damit für ein funktionales, kraftvolles und schweißtreibendes Ganzkörper-Workout.

Es kombiniert Elemente aus Bodyshaping mit Asanas aus dem VINYASA Power Yoga, Kraft und Bewegungsfreude treffen auf Körperspannung und Balance.

Hier kann jeder mitmachen, der keine körperlichen Einschränkungen (z.B. Knie) hat.

Yogilates

Yoga trifft auf Pilates.

Das besten aus beidem findet hier zusammen.

Meditation


Auf sich und sein Inneres achten.  Das Gedanken-Karussell verlassen.

Den Augenblick in vollen Zügen erleben.

Sich mit seinen Stärken und Schwächen akzeptieren.

Lernen Sie unsere Stunden kennen:


Vinyasa-Yoga (Sportliches-kraftvolles-dynamisches Yoga)

 
Vinyasa-Yoga ist bewusst für den modernen westlichen Menschen der heutigen Zeit kreiert worden.
Es ist eine eher sportliche Yoga-Richtung.
Der zeitgemäße Weg zu sich selbst – für neue mentale wie körperliche Kraft.
Genieße die kraftvollen fließenden Übungs-Sequenzen, die dem Fluss der Atmung folgen.
In diesen Stunden kommst du auch ein bisschen ins Schwitzen ;-)
Vinyasa Yoga ist nicht religiös usw. sondern frei und ungezwungen, es beruhigt den Geist und öffnet das Herz.
Die Stunde endet mit 10 Minuten Entspannung.
Du kannst auch als Anfänger der ein bisschen sportlich ist in alle Vinyasa-Stunden einsteigen, außer am Dienstag-Abend  von 19.30-20.45 Uhr. Hierfür solltet ihr schon ein paar mal an anderen Vinyasa-Yoga-Stunden teilgenommen haben.
 
Was dich vielleicht noch interessiert:
Während unser Geist gerne in der Vergangenheit oder der Zukunft weilt, existiert unser Körper nur in der Gegenwart. Durch Yoga und hier durch kraftvolles Yoga kehrt man zu seinem Körper zurück, man spürt sich und seinen Körper und bringt somit den Geist ins hier und jetzt. In diesem Moment verschwinden alle Anspannungen und alles was Belastet, der Geist kommt ganz zur Ruhe.
Je mehr wir üben, desto kräftiger wird unser Körper, umso stärker wird dann auch die Verbindung zu unserem Körper, man kann ihn immer besser wahrnehmen und man wird immer weniger anfällig für die Belastungen des Alltags.
Die Yoga-Stunden unterscheiden sich von anderen Trainingsarten, denn sie bieten gleichzeitig ein bisschen Herausforderung und Erholung. Hier geht es nicht darum Energie zu verbrauchen, sondern die Energiereserven zu erneuern, so dass man entspannt, kraft- und energiegeladen aus der Einheit herausgeht.
Atmung und Entspannung:
In jeder Yogaeinheit gibt es Atemübungen (Pranayama) und eine Endentspannung (Savasana)
Die Atemtechniken wirken direkt auf das zentrale Nervensystem und helfen sich zu fokussieren, den Geist zu beruhigen und den Körper mit neuer Energie zu versorgen.
Jeder Yogi weiß nach ein paar Einheiten das richtiges und vor allem regelmäßiges üben von Entspannungstechniken (nicht lesen oder Fernsehen) Anspannungen löst und neue Energie freisetzt.
Savasana am Ende der Stunde ist der Zeitpunkt, an dem die vorangegangene Übungsreihe ihre vollständige Wirkung entfaltet. Savasana ist das beste Gegenmittel gegen Stress.


Hatha-Yoga "Rücken-Schulter-Nacken-Gelenke"

Level 1: Sehr schön für Anfänger, Schmerzgeplagte und „Best Ager“

Viele Menschen entdecken Yoga auf der Suche nach einem Übungssystem gegen Schmerzen. Durch diese Stunde führt euch Iris die als sehr erfahrene Trainerin besonders viel Rücksicht auf Schulter-, Nacken- und Rückenbeschwerden nimmt und im gesundheitsorientierten Bereich immer auf dem neuesten Stand ist.

Der Schwerpunkt einer Rückenklasse ist die Stärkung und Stabilisierung des Haltungsapparates (Beckenboden, tiefe Bauch- und Rückenmuskulatur), die Dehnung der verspannten Muskeln, sowie die Mobilisation der Gelenke und der Wirbelsäule. 

Hier können absolute Anfänger und erfahrene Übende auch mit Problemen der Wirbelsäule, den Hand-, bzw. Schulter- Knie- und Hüftgelenken teilnehmen (Bei Problemen muss nach Abstimmung mit dem Arzt, der Trainer im Vorfeld, zumindest aber vor der jeweiligen Stunde darüber informiert werden.) Voraussetzung für den Erfolg ist auch hier das regelmäßige Training und die Achtsamkeit auf den eigenen Körper, "was tut mit gut und was ist für mich evtl. noch zu viel, wann muss ich aufhören". (Gerade bei Gesundheitlichen Problemen muss man ehrlich zu sich selbst sein)

Bei einer geführten Endentspannung lassen wir noch ein bisschen die Seele baumeln und entspannt in den Feierabend zu gehen.

Durch meine stetigen Fortbildungen im Yoga-Terapie-und Gesundheitsbereich bin ich immer auf dem neuesten Stand des Gesundheitstrainings und freue mich dies an euch weiterzugeben

Samstag 08.00-09.00 Uhr "Early-Bird-Yoga mit Manuela

Yoga vermittelt einerseits wohltuende Entspannung und eine Beruhigung des Nervensystems, andererseits schenkt es erschöpften und abgespannten Menschen eine Fülle von Energie und Lebenskraft.

Die Übungen verleihen dem gesamten Körper Beweglichkeit und Elastizität, Körper und Geist lernen, auch unter Stresssituationen einen Zustand der Ruhe und Gelassenheit zu erreichen.

Alles was man für einen guten Start in den Tag braucht. 

 

Auch für Anfänger geeignet, hier kann jeder in seinem Level trainieren.

Diese gesundheitsorientierte Stunde hat folgende Schwerpunkte: Starke Körpermitte (Tiefenmuskulatur: Bauch, Rücken,  Beckenboden) und natürlich auch Arme-Bauch-Beine und Po 

Die Balance aus Bewegung, Kräftigung und Entspannung macht Pilates zu einem wunderbaren Wohlfühltraining für Körper, Geist und Seele.

Die höchst effektiven Übungen werden im Einklang mit einer tiefen und bewussten Atmung und mit hoher Konzentration langsam und präzise durchgeführt, wobei die Bewegungsweise möglichst fließend und geschmeidig ist.

Pilates spricht alle tiefen und oberflächlichen Muskeln des Körpers an, wobei im Fokus jeder Übung die starke Körpermitte steht.

Bambu - Meditieren mit einer kostenlosen App lernen:


Ich möchte euch eine tolle App empfehlen, mit der man sich Schritt für Schritt mit der Meditation vertraut machen kann.